· 

Wir haben IOTA gekauft

oder: Um Gottes Willen, wir haben unfreiwillig (dank Toro) in eine Kryptowährung investiert!


Inhalt

  • Was ist IOTA?
  • IoT Internet of Things
    • 1. Dein Auto bezahlt das Parkhaus
    • 2. Platooning von autonomen Fahrzeugen
    • 3. Dein Kühlschrank bestellt selbstständig
  • "Der 50. Kevin hat mich letzte Woche nach `bitcoins´ gefragt!" (Ted)
  • Der Unterschied zwischen Bitcoin und IOTA
    • Nachteile der Blockchain
    • Der Tangle von IOTA
    • Weitere Vorteile von IOTA
    • Nachteile von IOTA
  • Die IOTA-Stiftung (... und Toros `Sicherheitshinweise´)
  • Wie kauft man IOTA?
    • Hilfreiche Links
    • Buchtipp
    • Zusätzliche Infos zu IOTA

"`WIR´ haben diesen Scheiß gekauft?! Von wegen! So Freundchen, du kommst mal mit!"

IOTA kaufen

Bitte lieber Gott, lass uns dieses Szenario nicht zum wiederholten Mal durchleben. Damals gab es schlimmen Streit, da Toro das Gemeinschaftskonto der beiden geplündert hat, um Pennystocks zu kaufen. Jetzt hat Ted festgestellt, dass der Bulle erneut sehr beherzt in den Webseitenbudget-Topf gegriffen hat, um in eine Kryptowährung (digitale Währung) namens IOTA zu investieren... natürlich ohne vorherige Absprache mit dem Pelzigen. Das hat er nun davon... Vielleicht sollten wir Toro erst mal anhören, bevor wir ihn mit Ted noch länger alleine lassen.


Was ist IOTA?

Toro, dann erklär uns doch mal bitte, was IOTA überhaupt ist und warum du dieses Zeug – eine Kryptowährung – gekauft hast?!

Was ist IOTA

"Ja, IOTA ist eine Kryptowährung und ich weiß auch noch, dass wir uns gegenseitig das Versprechen gegeben haben, niemals das Wort `Bitcoin´ auf unserer Seite zu verwursten. Mittlerweile habe ich mich aber alleine schlau gelesen und musste einfach investieren, ohne Ted vorher Bescheid zu geben – sonst wäre das nie zustande gekommen!

 

Ich erkläre dir – lieber Leser – gerne alles, auch wenn ich um den Begriff `Bitcoin´ nicht herumkommen werde, aber... ich habe ja auch keine `bitcoins´ gekauft, sondern Coins von IOTA!

 

So, und um dem Ganzen von vornherein etwas mehr Seriosität zu geben, möchte ich euch ein paar nennenswerte Unterstützer auflisten und ein paar Leute zitieren:

  • Microsoft, Fujitsu, Deutsche Telekom, Bosch und Volkswagen (usw.)
  • `Die IOTA-Technologie wird in der Industrie von morgen eine wichtige Rolle spielen.´ (Bosch-Manager Ingo Rahmesohl)
  • Johann Jungwirth ist sowohl Aufsichtsrat bei IOTA als auch ein Digital-Vorstand bei Volkswagen. Dieser kündigte eine Kooperation mit IOTA an. Hierzu aber später mehr. So konnte man es sogar mittlerweile in der Sueddeutschen.de nachlesen!
  • etc. etc., ich könnte die Liste ewig erweitern...

Und nun erzähle ich dir, was genau IOTA ist und warum ich hier bereit war, einen kleinen Anteil von `unserem´ Geld langfristig zu investieren! Vorher muss ich aber ein wenig über das `Internet of Things´ und Bitcoin quatschen, damit du die Vorteile meines Investments besser zuordnen kannst."


IoT – Internet of Things

"Zu Deutsch: Internet der Dinge... Was das bedeutet, erkläre ich dir jetzt. Auch die Aussage des eben von mir zitierten Bosch-Managers bezieht sich darauf. Simpel zusammengefasst kann gesagt werden, dass es verstärkt um die Vernetzung und Kommunikation von Geräten, Sensoren, Maschinen etc. geht, die selbstständig Daten untereinander transferieren können, eben auch eine (Krypto-)Währung. Man spricht von der `M2M-Kommunikation´ (Machine to Machine-Communication).

 

In Zukunft wird sich dieses `Internet of Things´ auf unseren Alltag sehr stark auswirken, was an sich auch unstrittig ist. Stichwort `Smart Home´ und/oder `Smart City´ etc. Um das besser kapieren zu können, gebe ich dir ein paar einfache Beispiele:


1. Dein Auto bezahlt das Parkhaus

IOTA Parkhaus

Dieses Beispiel ist für jedermann sofort nachvollziehbar, sodass es gerne genommen wird. Du fährst ins Parkhaus, du fährst wieder raus. Auf die Minute (oder sogar Sekunde) genau wird deine Parkzeit berechnet. Du musst nicht mehr zum Kassenautomaten stürmen, sondern setzt dich einfach in deine Karre und fährst raus, denn dein Auto transferiert die Kohle automatisch ans Parkhaus. Punkt. Beim Tanken selbstverständlich auch vorstellbar. Wie diese Transaktionen stattfinden, erkläre ich dir später.


2. Platooning von autonomen Fahrzeugen

Platooning? Ganz einfach: Autonom fahrende LKWs reihen sich in eine Autobahnkette ein. Platooning = extrem dicht hintereinander fahrende Fahrzeuge, an sich ohne Sicherheitsabstand. Wer im Windschatten fährt, hat einen geringeren Energieaufwand als der vorne fahrende Bulli. Jeder kennt das Prinzip des `Windschattens´ vom Radfahren, Profis `arbeiten´ sogar bewusst damit. Nun, da der vorne fahrende LKW einen wesentlich höheren Energieaufwand besitzt, bezahlen ihn automatisch die anderen LKW, sozusagen als Entschädigung.

 

Hier setzt auch der Bosch-Manager an: `Die Sensoren könnten von Bosch kommen, die Autos von Volkswagen´ etc.


3. Dein Kühlschrank bestellt selbstständig

Ein ebenso weit verbreitetes Beispiel ist der `hungrige Kühlschrank´. Milch ist alle? Kein Problem, er bestellt automatisch neue und bezahlt diese auch. Natürlich wirst du ihm seine Handlungsspielräume vorher mitteilen, sodass du nicht auf einmal 1.000 Liter frisch-warme Milch (direkt aus dem Euter) vor der Tür stehen hast!

 

Ich könnte die Liste noch weiterführen, aber du hast das Prinzip mit Sicherheit kapiert. Im Endeffekt wird es darum gehen, dass Millionen (oder sogar Milliarden) von Geräten miteinander kommunizieren werden.


"Der 50. Kevin hat mich letzte Woche nach `bitcoins´ gefragt!"

"Sorry lieber Leser, falls du Kevin heißt. Aber es ist doch so! Alles der selbe Scheiß ohne aktuelle Anwendungsmöglichkeiten, die für Normalsterbliche nachvollziehbar wären!

 

Bitcoin, Ethereum, IOTA etc. etc. = alles der selbe Scheiß und eine riesige Zockerbude. Wunderbar, um Anfänger wie Zitronen auszuquetschen!

 

Schon Mal was vom Bildzeitungsindikator gehört? Wenn Hausfrauen und Kevins über Kryptowährungen sprechen, dann sollte man die Finger davon lassen oder aussteigen! Liest Opa Heinz lieber in der Bildzeitung etwas über Aktien als den Rasen zu mähen, so ist das ein Warnsignal, da viele uninformierte Anleger mit zu hohen Erwartungen das `investieren´ beginnen. Oft kommt es danach zu panikartigen Verkaufswellen, sprich Kurseinbrüchen...

 

Hauptsache du machst bei diesem Hype mit! Echt erbärmlich Toro! Man, du bist ein echter Bitcoin-Bulle, was?! Oder wie du dich selber gerne nennst: `Alpha-Bulle´! Lächerlich!"


Der Unterschied zwischen Bitcoin und IOTA

"Ted, du hast doch gar kein Wissen darüber, was die Idee hinter Bitcoin ist und hältst starr an deinen alten Wissensbeständen fest. ICH habe mich immerhin weitergebildet! Aber es geht auch gar nicht um Bitcoin. Es geht aber auch nicht darum, das eine oder andere als `besser´ oder `schlechter´ darstellen zu wollen, einfach nur um meine Idee, die zur IOTA-Investition geführt hat!

 

Und um diese besser einordnen zu können, gehe ich mal kurz auf ein paar Unterschiede ein. Vorerst jedoch zu Bitcoin und der sogenannten `Blockchain´:

Hier möchte ich Julian Hosp aus seinem anfängerfreundlichen Buch Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt* zitieren: `Eine Blockchain ist eine vollständig und unveränderliche Transaktions-Historie zu allen Transaktionen einer dezentralen Community, der jeder, der ein Teil davon ist, zustimmt.´

Also: Eine der Kernideen von Kryptowährungen ergibt sich daraus, dass es sich um ein dezentrales Mittel handelt. Es wird nicht von einer einzigen (zentralen) Institution (wie dem Staat) und/oder Banken kontrolliert. Niemand kann ausgeschlossen und/oder es kann kein `Konto´ dicht gemacht werden. Bis hierhin müsstest du doch als `anonymer Goldbesitzer´ begeistert sein, Ted, oder nicht?! Davon ab: Unabhängig von Rasse, Einkommen etc. kann JEDER teilnehmen. Überweisungen (auch in andere Länder) sind günstig und gehen wesentlich schneller. Keine Bank hält hier die Hand auf!

 

Des Weiteren werden ALLE jemals getätigten Transaktionen bzw. Zahlungen in einer langen Kette (Chain) gespeichert, der immer wieder neue Glieder bzw. Blöcke angehängt werden (Blockchain). In jedem dieser `Blöcke´ befinden sich viele Zahlungen, deren Korrektheit überprüft werden muss. Hier gibts es u.a. die `Miner´, die diese Transaktionen überprüfen. Da das mit enormen Rechenprozessen verbunden ist, werden die Miner mit beispielsweise `bitcoins´ entlohnt. Zusammengefasst: Sie überprüfen die Korrektheit und bekommen Kohle dafür. Auch aus diesem Grund sind Grafikkartenpreise explodiert, da diese fürs `Minen´ besonders geeignet sind.

 

Auch wenn das `Mining´ oft mit (Gold-)Schürfen in Zusammenhang gebracht wird, so kennst du nun ANSATZWEISE eine bessere Beschreibung. :) Dieses Prinzip gilt übrigens für die meisten Kryptowährungen. Das Ganze hat allerdings einen großen Nachteil, wenn wir vom `Internet of Things´ sprechen!


Nachteile der Blockchain

... für das Internet of Things

(Idee zur Raupe: Noah Philipp – liebe Grüße und besten Dank von Ted, Toro & Tobi

Bitcoin Blockchain

"Stell dir die Blockchain wie eine Raupe vor, die auch aus vielen Gliedern besteht. Wie bereits beschrieben werden ALLE Transaktionen in Blöcken bzw. Gliedern hinten drangehängt, sodass die Raupe immer länger wird... und somit wird sie auch immer langsamer. Je mehr Zahlungen getätigt werden, desto größer bzw. länger wird die Kette. Je länger die Kette, desto mehr Rechenleistung wird benötigt = höhere Transaktionskosten (die Miner werden ja u.a. für die Überprüfung der [neuen] Blöcke bezahlt).

 

Klar, viele wurden trotzdem durch Bitcoin-Investitionen zu verdammt fetten Raupen, viele gehen weiterhin davon aus, dass sich diese Raupe bald zum Schmetterling entwickeln wird. Doch darum geht es nicht! Wenn du dir vorstellst, dass irgendwann Millionen von Transaktionen gleichzeitig stattfinden müssen, dann wird das nicht mit der Blockchain funktioneren. (Du kannst nach dem aktuellen Stand die Transaktions-Möglichkeiten pro Sekunde an deinen Händen abzählen).

 

Hier eine kleine grafische Darstellung zur Blockchain. In jedem Block befinden sich mehrere Transaktionen:

Blockchain

Für das Internet of Things benötigen wir (und/oder die Maschinen) aber die Möglichkeit, extrem viele Transaktionen gleichzeitg durchführen zu können. Hier kommt IOTA mit den großen Unterstützern ins Spiel.


Der Tangle von IOTA

"Der Tangle unterscheidet sich extrem von der eben dargestellten Blockchain. `Tangle´ kannst du etwas komisch als `Gewirr´ übersetzen, was sich aus der folgend dargestellten Struktur ergibt, die nicht mehr einer Kette ähnelt:"

IOTA Tangle

"Vereinfacht: Jedes Kästchen stellt eine Transaktion dar. Jede Transaktion benötigt mindestens zwei weitere Transaktionen, damit diese bestätigt werden kann. Du oder beispielsweise `dein Auto´ bezahlt das Parkhaus mit der Kryptowährung IOTA? Ja dann musst du auch zwei vorherige Transaktionen auf deren Richtigkeit überprüfen und bestätigen (bzw. `dein Auto´). Das Ganze passiert natürlich innerhalb von Millisekunden und völlig automatisiert, du musst nichts machen! Nach diesem Prinzip werden immer mehr Transaktionen ans Tangle bzw. `Gewirr´ drangehängt.

 

Und das Schönste ist: Je mehr Teilnehmer, desto schneller und sicherer wird das Netzwerk, sprich es besitzt das Potential zu einer enorm hohen Skalierbarkeit. Noch vereinfachter: Es muss keine sich verlängernde Kette bestätigt werden, sondern lediglich zwei vorangegangene Transaktionen."


Weitere Vorteile von IOTA

"Wenn das Ziel die Kommunikation von Millionen Maschinen ist, ja dann gibt es auch zahlreiche Programme bzw. Programmiersprachen. Kein Problem, denn IOTA funktioniert unabhängig von diesen Programmiersprachen. Für nähere Infos und technische Details habe ich dir übrigens einige Links in den Artikel-Anhang gepackt, dort kann sich gerne auch Ted weiterbilden!

 

Keine Transaktionsgebühren! Ja, du hast richtig gelesen, die Bezahlvorgänge werden nichts kosten, da wir ja – du ahnst es bereits – keine Miner mehr benötigen, die bezahlt werden wollen. Nicht die Miner überprüfen die Transaktionen auf Korrektheit, sondern du selbst (bzw. deine Maschine[n] etc.). Computerspieler werden sich freuen, da die Grafikkartenpreise sinken! ;)

 

IOTA ist quantensicher und vor zukünftigen Hackerangriffen geschützt! Frag einen IT-Fachmann und lies dich in den unten angehefteten Links schlau. Oder soll ich dir jetzt in einer 100seitigen Abhandlung folgende Aussage erklären: `IOTA verwendet anstelle von elliptic-curve-cryptography (ECC) hash-basierte Signaturen. Diese sind [...]´ ;)

 

Zusammenfassung: Kostenlos, extrem schnell, sicher, Potential zu sehr hoher Skalierbarkeit dank des Tangles, viele große Unterstützer, die Zukunft kann kommen – mit IOTA!"


Nachteile von IOTA

"So Freundchen, und ich erzähle dir jetzt Mal etwas zu den Nachteilen, die mir direkt aufgefallen sind!"

Nachteile von IOTA

"Ist das alles Fakt oder dein irrsiniger Glaube an eine Zukunft, in der `Maschinen´ miteinander kommunizieren und sich gegenseitig bezahlen?! Ich gebe dir Antworten:

  • Es gibt so gut wie keine aktuellen Anwendungen. Ich gebe dir zwar Recht, dass das `Internet of Things´ keine bescheuerte Zukunftsvision sein mag, aber ob `IOTA´ hier eine Rolle spielt, steht auf einem ganz anderen Stern! Wie siehts mit Konkurrenz aus?!
  • Das ist reine Spekulation und riskant! Hier hat sich trotz der von dir erwähnten Unterstützer noch kein Modell im Alltag bewiesen! Heben wir auf unserer Seite nicht immer wieder `positive Geschäftsmodelle´ hervor, die bereits verdeutlichen konnten, dass sie sehr gut sind?
  • Also, eins sage ich dir! Wenn die Kohle weg ist, dann wirst du mit Freuden an EIN blaues Auge zurückdenken!
  • Weißt du überhaupt, wer das gegründet hat? Anfänger!"

Die IOTA-Stiftung

... und Toros `Sicherheitshinweise´

"Klar weiß ich auch das! Bei IOTA (Internet of Things Alliance) handelt es sich um eine anerkannte Non-Profit-Stifung aus Deutschland. Es ist die erste deutsche Stiftung, die auf einer Kryptowährung basiert. IOTA wurde 2015 in Berlin von vier Personen gegründet und ist mittlerweile sehr groß geworden, was eben auch an den wirklich nennenswerten Unterstützern wie Fujitsu, Deutsche Telekom, Bosch, Microsoft und Volkswagen liegt!

 

Die Technologie soll auch in der Zukunft nutzbar gemacht werden, sodass u.a. mit der Stiftung ein hierfür rechtlicher Rahmen geschaffen wurde.

 

Sicherheitshinweise:

 

Ich gebe dir ja Recht, dass es riskant ist, in ein solch junges Modell zu investieren. Klar könnte die Kohle weg sein, wie immer, wenn man investiert. Das gilt ja auch für Aktien. Ok ok, du hast sicherlich auch Recht damit, dass wir bei Aktiengesellschaften eher von Geschäftsmodellen berichtet haben, die sich in irgendeiner Form bereits bewiesen haben. Allerdings kann das ja auch ein großer Vorteil sein, dass sich IOTA hoffentlich bald beweisen kann, denn: Wir sind früh dabei! ;)

 

Außerdem habe ich ja nur einen kleinen Anteil von unserem Geld da reingesteckt! Unsere Leser wissen mit Sicherheit auch, dass man nur mit Kohle investiert, die man nach bestem Wissen und Gewissen (aus der jetzigen Perspektive) nicht zum Leben benötigen wird. Es gibt riesige Unterstützer und das Internet of Things wird wohl kommen, IOTA ist zudem mit seiner Technologie so gut wie konkurrenzlos... klar kann es passieren, dass auf einmal eine neue Technologie entwickelt wird, die geeigneter ist und die heute noch keiner auf dem Schirm hat.

 

Es geht ja gar nicht ums Zocken, sondern ich habe das Zeug `Buy & Hold´ gekauft. Wir können ja ruhig Jahre/Jahrzehnte warten, schlimmstenfalls ist die Kohle weg, bestenfalls sind wir (sehr viel oder auch nur ein wenig) reicher. ;) Kursschwankungen interessieren mich nicht, selbst wenn der Kryptowährungsmarkt extrem schwankungsintensiv ist und (noch) höchst irrational erscheint.

 

Was unsere Leser machen, ist ihr Ding. Ich berichte ja nur von meinen Ideen! Viele würden wohl dazu raten, seine Kohle auf mehrere Kryptowährungen zu verteilen (Stichwort `Diversifikation´), so habe ICH das aber HIER nicht gemacht, da ich in IOTA etwas sehr neues und zukunftsträchtiges sehe, auch wenn natürlich noch Probleme auftauchen werden. Aber diese sind ja bekanntlich zum Lösen da! ;)

 

Davon ab sind wir ja zur Genüge mit unseren ETFs, Aktien, P2P-Krediten, Crowdinvestingprojekten und Edelmetallen diversifiziert. IOTA spielt in unserem Fall kaum eine Rolle, selbst wenn die Kohle weg ist. Das nur am Rande. Anders solltest du das auch nicht angehen! (Unter uns, Ted muss ja nicht mitbekommen, dass IOTA möglicherweise dann doch nicht unsere erste und letzte Kryptowährung bleibt... mal gucken...)


Wie kauft man IOTA?

"Nun, das ist (noch) nicht ganz einfach, aber auch nicht extrem kompliziert. Für eine Anleitung müsste ich einen neuen Artikel schreiben, sodass ich mich vorerst auf viele `hilfreiche Links´ beschränke, die dir den Prozess ausreichend erklären. Ich selbst habe es auch ganz alleine geschafft, ohne jemals zuvor in eine Kryptowährung investiert zu haben.

 

Genau so habe ich das gemacht:

a) Du meldest dich bei Bitcoin.de* an und kaufst `bitcoins´ oder eine andere Kryptowährung wie `Ethereum´ (niedrigere Transaktionskosten)

 

b) Du transferierst deine Kryptowährung auf Binance.com und tauschst sie dort gegen IOTA.

 

c) Du lädst dir von der IOTA-Seite eine Wallet (virtuelle Geldbörse) herunter und schickst deine IOTA dort hin. Fertig. Diese Wallet ist durch deinen `Seed´ geschützt, den du selbstständig erstellen solltest (81 Zeichen, bestehend aus Großbuchstaben und der Zahl 9, die mindestens einmal vorkommen muss. Einige Online-Seiten bieten dir an, dass sie für dich dieses Passwort erstellen – auf keinen Fall machen!

 

Hilfreiche Links:

  • Talerbox: IOTA kaufen – Schritt-für-Schritt Anleitung zum Investieren (Video)
  • Cryptostar: TUTORIAL – Wie kaufe ich bitcoins (auf bitcoin.de / Video)
  • Talerbox: IOTA-Wallet einrichten – Anleitung wie du deine IOTAS sichern kannst & SEED generieren (Video)
  • IOTA: Offizielle Webseite (auf Englisch)

Zusatz:

  • Bankenmärchen: Wie du in bitcoins investieren kannst, ohne dir die Finger zu verbrennen (Artikel)
    • hier erfährst du auch einfach geschrieben noch ein paar weitere (allgemeine) Grundlagen

Buchtipp

"Wenn du allgemein etwas über Kryptowährungen erfahren möchtest, dann empfehle ich dir folgendes Buch: Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt.* Mir persönlich hat es geholfen, mit vielen Vorurteilen aufzuräumen und die ganze Geschichte (auch technisch) besser einordnen zu können. Neben der `Technik´ geht es sowohl um die Kernideen als auch um Risiken. Das Buch ist eine klasse Einführung in die Welt der Kryptowährungen. `Vorsicht´: IOTA kommt zwar vor, allerdings nur am Rande.

Des Weiteren werden sogar Aspekte wie `Vertrauen in eine Währung´ und der Vergleich zu Gold (mit allen Vor- und Nachteilen) thematisiert. Absolut lesenswert!

Für die ganz Wissbegierigen habe ich abschließend noch ein paar zusätzlich Infos zu IOTA verfasst."



Zusätzliche Infos zu IOTA

  • "Es gibt insgesamt 2,7 Billiarden IOTA (Währung), die Anzahl ist fix. Fürs Größenverhältnis: Eine Billiarde ist so viel wie 1.000 Billionen. Eine Billion = 1.000 Milliarden usw. usw. Anders: 2,7 Billiarden = 2.700.000.000.000.000
    • So viel wird später auch benötigt, um die Millionen und Millarden (Mikro-)Transaktionen durchführen zu können (ohne wie bei Bitcoin 0,000002 bitcoins für eine Packung Kaugummi bezahlen zu müssen; nicht wirklich nachgerechnet ;))
  • I.d.R. kaufst du MIOTA, das bedeutet, dass du direkt eine Million IOTA kaufst (1 Mi). Der heutige Kurs für 1 Mi liegt bei 1,43 Euro (Stand 09.06.2018).
  • IOTA ist momentan die 9. größte Kryptowährung (nach Marktkapitalisierung), auf Platz 1 ist selbstverständlich immer noch Bitcoin.

Schreib mir ruhig deine Meinung zur Thematik, ich würde mich sehr darüber freuen.

 

Liebe Grüße, Dein Toro"


Nicht genug? Nun, dann lies doch das Folgende:

Risiko & Rendite

 

Du stehst auf das Risiko, genau wie unser Börsenbulle Toro? Ja dann lern doch erstmal, was "Risiko" beim Investieren überhaupt bedeutet! Manch einer glaubt mit Sicherheit, dass er mit bestimmten Aktien oder Kryptowährungen bald reich wird... Dass es diese Form von "Sicherheit" nicht gibt, erfährst du hier ebenfalls. Klingt auch logisch, oder?

Risiken an der Börse

Wenn du die Kommentarfunktion benutzt, so wird u.a. deine IP-Adresse bei Automaticc Inc. für 30 Tage gespeichert. Alle Kommentare werden von Ted & Toro vor der Veröffentlichung moderiert. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. :)


"Tu etwas für deine finanzielle Fitness!" (seiteninterner Link zu unserer Buchvorstellung, 225 Seiten)

... allerdings ganz ohne Kryptowährungen (Ted ist ja auch dabei) ...


*Wenn du auf einen Produkt-Link klickst, wirst du zu den entsprechenden Partnern weitergeleitet. Ted, Toro & Tobi erhalten eine kleine Provision, falls du dich über einen Link anmeldest und/oder ein Buch (von Amazon) erwirbst. Für dich hat das keine Nachteile. Wenn du mehr zu den dafür benötigten Cookies wissen möchtest, kannst du unsere Datenschutzbestimmungen lesen.