Aktienboss


Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Inhalt

  • Was bedeutet "Buchwert" einer Aktiengesellschaft?
  • "Beschreibung des "Buchwerts je Aktie" und der Kennzahl "Kurs-Buchwert-Verhältnis".

"Toro,... kommst du?!"

Kurs-Buchwert-Verhältnis

Das ist echt fies und extrem böse!

 

Teds neue Fabrik, in voller Pracht! Da hat der Bär aber ganz schön viel investiert, alle Achtung.

 

In dieser Lektion wollen wir bestimmte Unternehmensdaten das erste Mal ins Verhältnis zum momentanen Aktienkurs setzen. Und zwar den sogenannten "Buchwert" am Beispiel der "Rindersteaks Ted AG".

 

Am Rande: "Boss-Status" Ted gibts auch in unserem Börsenoutfit-Shop!


Buchwert

Ted hat mächtig investiert: LKWs, Firmenwagen, die Fabrikhalle usw. Somit hat sich der Pelzige ein stattliches Unternehmensvermögen aufgebaut und genau dieses Vermögen entspricht dem Buchwert, vorausgesetzt, man zieht noch die Schulden und mögliche Wertverluste ab. Du kennst das mit den Wertverlusten das neue Smartphone kostet 900 Euro, nach einem Jahr kannst du es nur noch für 500 verkaufen. Logisch.

  • Buchwert = Vermögensgegenstände - Schulden - Wertverluste

Was übrig bleibt ist der Wert, den man zahlen müsste, um dem Bären sein Unternehmen abkaufen zu können.


Marken und Patente

Ganz so einfach ist das leider nicht, denn viele Unternehmen besitzen Patente und ein Markenimage. Würdest du Coca Cola oder McDonalds kaufen wollen, so wären hier extreme Aufschläge zu zahlen. Es reicht eben nicht, einfach nur die Maschinen, Fabrikhallen, Vorräte und Autos zusammenzukratzen, sondern es muss auch ein Wert für beispielsweise das Markenimage berücksichtigt werden.

 

Der Börsianer spricht hier vom "Goodwill". Hiermit wird der "Mehrpreis" für die eben benannten Punkte bezeichnet.

 

Beispiel:

Teds Vermögensgegenstände haben einen Wert von 10 Millionen Euro. Nun hat sich der Bär mit unserer Hilfe einen guten Namen gemacht, was sich auch auf seine "Ted AG" positiv niederschlägt, er ist einfach bekannt und eine Marke geworden. Nun müsstest du bei Interesse mit ihm aushandeln, wieviel "Goodwill" du noch oben drauf legen musst, um seine Firma übernehmen zu können. Vielleicht gehen 12 Millionen Euro über den Tresen, vielleicht aber auch 20, denn der Knuffelteddy hat immer gute Argumente.


Buchwert je Aktie

Vorweg: Wir lassen die Kirche im Dorf du wirst nicht selbstständig als Aktienboss-Anfänger den Wert eines Unternehmens berechnen (können). Erneut holen wir uns die Daten, hier den "Buchwert je Aktie", aus dem Geschäftsbericht oder von einer Finanzseite. Wir nehmen mal das Beispiel "Coca Cola" - wie immer keine Kaufempfehlung, sondern lediglich ein Beispiel:

Bildquelle: ariva.de

Buchwert je Aktie

Es wird einfach der gesamte Buchwert durch die Anzahl der Aktien geteilt. Hieraus ergibt sich dann logischerweise der "Buchwert je Aktie". (Buchwert / Anzahl der Aktien = Buchwert je Aktie)


Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Diesen Buchwert setzt der Aktienboss nun ins Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs bzw. dem Preis je Aktie. Wir switchen von Coca Cola zur "Rindersteaks Ted AG". Wir gehen nun von einem ermittelten Buchwert über 12 Millionen Euro aus.

 

Rechnung:

  • Buchwert: 12 Millionen Euro / 1 Millionen Aktien = 12 Euro Buchwert je Aktie
  • aktueller Aktienkurs: 24 Euro

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV):

  • aktueller Aktienkurs / Buchwert je Aktie
  • 24 Euro / 12 Euro = 2

Ein KBV von 2 bedeutet, dass du den doppelten Preis an der Börse für das Unternehmen bezahlst. Würde das KBV beispielsweise bei 0,8 liegen, so würdest du an der Börse weniger für das Unternehmen bezahlen, als es tatsächlich wert ist so viel zur Theorie.


An der Börse wird die Zukunft gehandelt

Kurs-Buchwert-Verhältnis

Du musst dir vor Augen führen, dass an der Börse die Zukunft gehandelt wird. Aus diesem Grund gibt es hier Preisaufschläge, da ein zukünftiges Gewinnwachstum berücksichtigt wird. Die Unternehmen werden ja nicht aufgelöst, sondern erwirtschaften (hoffentlich) weiterhin positive Gewinne und können diese bestenfalls noch steigern.

 

Sollte ein Unternehmen tatsächlich langfristig unter seinem Buchwert notieren, so wird das seine Gründe haben, die du recherchieren musst. Unter "notieren" versteht man übersetzt, zu "welchem Preis" die Aktie gerade zu haben ist der Kurs steht bei.....

 

Schlechte Unternehmensführung, fehlende Gewinne etc. die Gründe können vielschichtig sein.


Verschiedene Unternehmen miteinander vergleichen

Neben weiteren Kennzahlen, die du noch kennenlernen wirst, eignet sich das Kurs-Buchwert-Verhältnis zum brancheninternen Vergleich von verschiedenen Unternehmen. Mit "branchenintern" ist gemeint, dass du kein Technikunternehmen wie Apple mit z.B. einem Nahrungsmittelunternehmen wie McDonalds vergleichst.

 

Je nach Branche besitzen die Unternehmen ein höheres oder eben niedrigeres KBV. Je höher die Zukunftserwartungen der Aktionäre an das Unternehmen sind, desto bereitwilliger zahlen sie auch mehr für die Aktien.

 

Manche Branchen wachsen schneller, andere wiederum langsamer. Genau das wirkt sich auch auf diese Kennzahl aus. Es kann allerdings gesagt werden, dass ein niedrigeres KBV zu bevorzugen ist, wenn du zwei Unternehmen der gleichen Branche miteinander vergleichst.

 

Logisch, da du in diesem Fall auch einen geringeren Aufpreis auf den tatsächlichen Buchwert zahlen müsstest, um die Aktien erwerben zu können. Das KBV ist allerdings nur eine von vielen Kennzahlen, die du berücksichtigen solltest.


Kurs-Buchwert-Verhältnis

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

 

Gewinn oder Verlust? Wir werfen auf den "Gewinn je Aktie" ebenso einen Blick, wie auf die Berechnung des KGVs und den Nutzen dieser am häufigsten verwendeten Kennzahl. Was bedeutet überhaupt "verwässert" in diesem Zusammenhang? Für die ganz Wissbegierigen gibts noch eine weitere Kennzahl oben drauf: das PEG!



Wenn du ein Aktiendepot eröffnen willst, kannst du dich hier informieren. (seiteninterner Link)