Aktienboss


Technische Analyse

Inhalt

  • Kunst der anderen Art: Die Technische Analyse.
  • Bilder malen kostet Zeit vielleicht kein Geldverbrennungsmotor, aber ein schwarzes Loch für deine Lebenszeit.
  • Rolexwinkende Youtuber und Social-Media-"Entrepreneure" tarnen sich oft als seriöse technische Analysten.

Zwischen Genie und Wahnsinn

Technische Analyse

Ein wahres Meisterwerk des großen Künstlers. Solltest du Toros Hieroglyphen entziffern können, so schimpfst du dich "Technischer Analyst". Nein, wir wollen jetzt nicht unreflektiert auf Analyseinstrumenten dieser Strategie rumprügeln du kannst dich beruhigen, falls du ein Jünger der "Technischen Analyse" bist.

 

Vorweg: Du wirst hier keine Lektion über Charttechnik vorfinden, denn das würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Wie immer erhältst du vielleicht ein bis zwei Buchtipps, falls dich die Thematik interessiert.


Passend dazu:


Was bedeutet "Technische Analyse"?

Bisher hast du etwas über die "Fundamentale Analyse" erfahren. Die "Technische Analyse" fußt auf völlig anderen Verfahren, da sie aus Kursen der Vergangenheit eine zukünftige Entwicklung ableiten möchte. Hierbei sind nicht die Unternehmensdaten entscheidend, sondern Kursverläufe und da einem viele Instrumente zur Verfügung stehen, um eine zukünftige Entwicklung abschätzen zu können, entstehen auch so wunderbare Kunstwerke (siehe Bild).

 

Willst du primär diese Strategie kennenlernen, so bist du bei Ted & Toro falsch. Du müsstest stetig auf der Suche nach Trendwechseln sein. Das bedeutet, dass du eine bestimmte Wahrscheinlichkeit in zukünftigen Kursverläufen prognostizierst, an denen sich eine gegenläufige Entwicklung abbildet. Einfacher: Es geht gerade bergauf (Aufwärtstrend), an welchem Punkt könnte es wieder bergab gehen (und umgekehrt)? An solchen prognostizierten Punkten würdest du in den Markt einsteigen und auf fallende oder eben steigende Kurse setzen.

 

Man geht also davon aus, dass es bestimmte Kursmuster gibt, die sich in der Zukunft wiederholen könnten. Aktienkurse sind das Resultat aus menschlichem Verhalten, so müsstest du davon ausgehen, dass die Entscheidungen einer breiten Masse bestimmten Mustern folgt.

 

Die Welt ist leider oder zum Glück (je nach Perspektive) nicht so schwarz-weiß. Man kann nicht alles und jeden einer bestimmten Gruppierung zuorden: Man ist nicht entweder Jünger der fundamentalen ODER der technischen Analyse. Viele kombinieren beide Verfahren miteinander, andere wiederum konzentrieren sich überhaupt nicht mehr auf Nachrichten und/oder fundamentale Daten und "zeichnen" nur noch in den Charts rum.


Der Faktor "Zeit"

Wir selbst kennen Leute, die in ihrer Freizeit ausschließlich mit Charts rumspielen und bunte Bilder am Rechner zeichnen, um zukünftige Entwicklungen vorherzusagen. Unsere individuelle Beobachtung (bis jetzt): Während wir unseren Hobbys nachgehen, sitzen diese Personen meistens vorm Bildschirm, wirken oft gestresst und reden finanzhorntypisch (siehe "Finanzpornographie") über das kurzfristige Entwicklungspotential ihrer Anlageentscheidungen.

 

Gut, das kann auch ein Hobby sein es wäre anmaßend zu sagen, dass unser Weg der einzig richtige ist. Bis jetzt konnten wir allerdings kein finanzielles "Mehr" erkennen, dass durch diese Strategie erreicht wurde. Wir reden übrigens nicht von Berufs-, sondern von Freizeittradern.

 

Wir sitzen lieber mit unseren Hintern im Strandkorb, erfreuen uns am Meeresrauschen und lassen den Zinseszinseffekt passiv für uns arbeiten. Das Ziel von Ted & Toro: Viel Einkommen mit Minimalaufwand!

 

Dabei zweifeln wir keineswegs für jedermann an, dass das Prinzip der Technischen Analyse kurz- bis mittelfristig funktioniert, wenn man bestimmte Kompetenzen besitzt oder sich angeeignet hat. Keine Ahnung! Allerdings geht die Füchsin Lara in einem Blogartikel auf ihre individuellen Erfahrungen beim Daytrading ein.


Morgen die Rolex – versprochen!

Ted wird sauer, wenn er solche (oder so ähnliche) Versprechen zu hören bekommt, die dir das extrem schnelle Geld ohne Arbeitsaufwand verkaufen.

 

Lass dir keine überteuerten Ausbildungsprogramme zur "Technischen Analyse" andrehen, sondern lies vorerst ein paar gute Bücher, andere Finanzseiten und schau dich auf YouTube um.

 

Schau ein zweites Mal genau bei Angeboten hin, die offensichtlich und direkt deine Gier ansprechen und frage dich, wem das alles am meisten Nutzen bringt.

 

Finanzielle Unabhängigkeit steht nicht zwangsläufig in Verbindung mit Statussymbolen, auch wenn man diese selbstverständlich nicht als "schlecht" abtun muss solange du es schaffst, diese aus der Portokasse zu bezahlen.

 

Lesetipp: Laras Erfahrungen beim Daytrading (Blogeintrag)


Börsencrash

Blase & Crash

 

Wenn die (Börsen)Erde brennt und Weltuntergangspropheten wie selbstverliebte Zombies in zunehmender Regelmäßigkeit über die Bildschirme flimmern, dann befinden wir uns im Crash! Wie sich eine Blase bildet und platzt, wollen wir dir mithilfe der Finanzkrise 2008 verdeutlichen.



Ein Buch für den ersten Überblick, nicht zu dick und günstig: "Alles, was sie über Technische Analyse wissen müssen"