Aktien für Anfänger


Thesaurierer und Ausschütter

Inhalt

  • Thesaurierende ETFs reinvestieren Dividenden, ausschüttende ETFs geben diese an dich weiter.
  • Rebalancing: Zwischendurch solltest du deine ursprüngliche, prozentuale Aufteilung wieder anpassen.
  • Ob thesaurierender oder ausschüttender ETF, beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile.

Wir fragen mal Toro, was er sich unter "Thesaurierer und Ausschütter" vorstellt, vielleicht kommt er alleine drauf?!

thesaurierend ausschüttend

"Ba, ... schmeckt nicht!"

 

Manchmal können wir Ted verstehen, auch was die Zeichnung "The Brain" betrifft (2. Lektion). Toro glaubt, es würde sich um einen Teesaurier handeln, der seinen Tee ausschüttet. Unglaublich (unlustig)...

 

Gut, dann kommen wir wieder ins Spiel: Ein ETF, der beispielsweise einen der vorgestellten Indizes nachbildet, kann seine Einnahmen durch Dividenden mehrmals oder nur einmal im Jahr an dich ausschütten, sodass sie deinem Konto gutgeschrieben werden.

 

Er kann diese Erträge aber auch einfach direkt reinvestieren, sprich thesaurieren (einbehalten).

 

Beide Varianten haben, je nach Vorliebe, sowohl Vor- als auch Nachteile. Du musst allerdings am Ende selbst entscheiden, was du persönlich besser findest logisch.


Ausschüttende ETFs

Wenn du die Dividenden der Unternehmen ausgeschüttet bekommst, sodass sich dein Konto prall füllt, hast du nicht automatisch mehr Vermögen. Es ist nur von den Unternehmen (in die du über den ETF investiert hast) abgeflossen und in deiner Tasche gelandet, somit hat sich einer deiner Vermögensanteile nur umpositioniert. Du kannst das Geld nun selbstständig zum Reinvestieren in z.B. andere ETFs nutzen.

Thesaurierung

Hier werden die Erträge von der Investmentgesellschaft wieder im ETF angelegt. Somit steigt der Wert deiner Anteile automatisch um die zugeflossenen Dividenden. Auf deinem Konto befindet sich erst Geld, wenn du diese Anteile irgendwann veräußerst.


Entscheidungshilfe zu ausschüttenden ETFs:

 

Was spricht für einen ausschüttenden oder für einen thesaurierenden ETF? Solltest du das Geld der Ausschüttungen für etwas anderes benötigen, so sind natürlich ausschüttende ETFs zu bevorzugen. Ob du nun selbstständig deine Investitionen mit dieser Kohle rebalancen willst oder dir 10kg Schokolade kaufst, ist selbstverständlich dir überlassen.

 

Unter Rebalancing versteht man, dass du z.B. jedes Jahr deine vorher festgelegte (prozentuale) Aufteilung deiner ETFs neu anpasst. Zudem kann es tatsächlich auch sehr motivierend sein, Ausschüttungen auf seinem Konto zu sehen kein völlig irrelevantes Thema für langfristige Investoren, zumindest für uns nicht.


Rebalancing

Rebalancing ETFs

Beispiel: Du hast 1.000 Euro. 80% davon investierst du in einen MSCI World ETF, die restlichen 20% sind in einem MSCI World Emerging Markets ETF. Durch Kursschwankungen etc. wird sich einer der beiden ETFs vorerst schlechter entwickeln, sodass die Aufteilung nach einem Jahr so aussehen könnte: 70% MSCI World, 30% Emerging Markets.

 

Jetzt kannst du einerseits MSCI World Anteile nachkaufen, sodass das Verhältnis wieder stimmt. Andererseits könntest du auch Emerging Markets Anteile verkaufen, um die ursprüngliche Aufteilung wieder herzustellen.

 

Für die Variante des selbstständigen Rebalancings stehen nun auch erhaltene Ausschüttungen zur Verfügung. Eine letzte Möglichkeit besteht darin, dass du einfach deine Sparpläne für einen gewissen Zeitraum anpasst.


Entscheidungshilfe zu thesaurierenden ETFs:

 

Du kommst bei thesaurierenden ETFs gar nicht in die Versuchung, Ausschüttungen für irgendeinen Schnickschnack auszugeben, das wäre der psychologische Aspekt, der für diese Variante spricht. Ein entscheidender Vorteil kann ganz woanders liegen: Ist der Thesaurierer synthetischer Natur und "swappt" seine durch Dividenden erhaltenen Erträge einfach weg, so sind nach momentanen Recht (ab 2018 siehts wieder anders aus) keine Steuern hierauf abzuführen, doch darauf gehen wir in der folgenden Lektion detaillierter ein.

 

Davon ab: Du kannst auch mixen. Nur weil du bereits einen ausschüttenden ETF besitzt, bedeutet das nicht, dass der nächste nicht thesaurierend sein darf.


replizierende synthetische ETFs

Replizierende und synthetische ETFs

 

Warum Toro als verrückter Jongleur und Clown auftritt, wirst du hier erfahren. Es geht um replizierende und synthetische ETFs. Wenn du ergänzend wissen möchtest, was ein Kontrahentenrisiko oder die Wertpapierleihe ist, bist du hier gut aufgehoben. Zudem wird ordentlich geswapped, auch mit vollen Windeln.



Alle Grundlagen im Überblick: "Aktien für Dummies" (seiteninterner Link zu unserer Buchrezension)